Erbauseinandersetzungen lassen sich richtiger mit professioneller Beratung vom Rechtsanwalt für Steuerrecht lösen. Jeder der Erbschaftssteuer unterliegende Erwerb ist vom Erwerber binnen drei Monaten anzugeben. Bemerkenswert ist: Schenkungen können durch geeignete Sachkenntnis des Erbrechts billiger sein als Erben an sich. Unternehmensnachfolgen sollten besonders akkurat vorbereitet werden. Denn Erbschaftssteuer ist natürlich selbstverständlich auch bei Unternehmensübergaben fällig. Weiß nicht jeder: Sofern es zur Erhaltung eines Unternehmens erforderlich ist, kann die Erbschaftssteuer temporär erlassen werden. Erbschaftssteuer ist grundsätzlich eine Abgabe, die schlagend wird, wenn Vermögen durch einen Todesfall “erworben” wird. Viel zu selten passiert eine zuverlässige Testamentsformgebung – Folgen sind steuerliche Belastungen. Das Erbrecht betrifft Unternehmens- und Eigentumsnachfolge und verlangt nach präziser Formgebung. Für Otto Normalverbraucher nicht oft fassbar (im Unterschied zum Steueranwalt): bestimmte Kniffligkeiten im Zusammenhang mit Erbrecht und Erbschaftssteuer. Ein Testament ist sinnvoll unter steuerlichen Standpunkten wie auch zur Vermeidung von Streit. Leute, die Steuern sparen wollen, verwenden oft die Möglichkeit, Privatvermögen in Betriebswerte umzuwandeln. Generationswechsel kann bei schlecht geregelter Betriebsnachfolge steuerliche Lasten mit sich bringen. Auf unternehmerischer Ebene geht kein Pfad am fachkundigen Anwalt für Steuerrecht vorbei. Über denkbare Steuervergünstigungen bei Erbschaft oder Schenkung sollten Betroffene Bescheid wissen. Auch bei Eheverträgen lohnt es sich für alle Fälle schon an bevorstehende Erbschaftssteuer zu denken. Man kann es nicht oft genug ausdrücken. Auskunft, Konsultation und rechtliche Unterstützung im Zusammenhang mit Erbrecht ebenso wie Erbschaftssteuer unterstützen einen glatteren Verlauf und unterstützen dabei, Streit zu meiden. Der kompetente Rechtsanwalt für Steuerrecht gibt Auskunft zu Erbschaftssteuer und Erbrecht, berät und bietet im Bedarfsfall rechtliche Vertretung zur Durchsetzung etwaiger Ansprüche im Erbfall.

Positive Nachricht für Paare (sofern sie getraut sind) hinsichtlich Erbschaftssteuer – der steuerliche Freibetrag beträgt genau 500000 Euro. Die Durchsetzung von Ansprüchen im Erbrecht ist eigentlich geregelt, kann aber heikel sein. Die Übernahme von Testamentsvollstreckungen sollte besser einem Erbrechts-Experten übertragen werden. Verhinderbaren Aufregungen betreffend Erbschaftssteuer und Streit ums Erbrecht sollte besser vorgebeugt werden. Stets von neuem Grund für Verärgerung: nicht genutzte Möglichkeiten im Zusammenhang Schenkung und Erbe. Die Erbschaftssteuer, wie man sie dieser Tage kennt, wurde erstmals 1906 im Deutschen Reich eingeführt. Hätte man nie gedacht. Lediglich jeder dreißigste Deutsche hat seine Erbschaftsnachfolge geregelt! Auch solide Betriebe können an den Belastungen unerwarteter Erbschaftssteuer zerbrechen. Steueroptimale Gestaltung von Erbrechtsangelegenheiten ist Expertensache – lieber gleich Steueranwalt hinzuziehen! Im Großen und Ganzen gilt: Anwälte für Erbrecht müssen in der Sache angemessen qualifizierte Anwälte mit Schwerpunkt Steuerrecht sein. Weitere Kompetenzen sind erwünscht oder werden von Mitarbeitern abgedeckt, die je nach Fall darüber hinaus herangezogen werden. Im Regelfall meint das: Anwalt, Anwalt für Steuerrecht oder Steuerberater.