Wer es einmal soweit gebracht hat, dass allein sein Name schon für Qualität steht, der hat etwas geschafft, wovon viele träumen. Als Handwerker in einem kleinen Dorf ist das natürlich etwas anderes als im Internet. Bei einer eingeschränkten Zielgruppe, die auch noch viel direkter mit dem Anbieter verbunden ist, kann man sich immerhin darauf verlassen, dass die guten oder schlechten Kritiken ernst gemeint sind und aus eigener Erfahrung kommen. Im Internet können sich Informationen schnell verselbstständigen. Hier kann ein Ruf durch ein paar Streiche Jugendlicher oder einen einzigen Fehler, der zufällig besonders bekannt wird, schon ruiniert werden, und dann ist es recht schwer, ihn wieder herzustellen.

Wer seinen Ruf im Netz verbessern will, kann eine SEO Agentur damit beauftragen, die sich auch mit diesem Spezialgebiet auskennt. Dasselbe gilt für alle Unternehmen, die sich schneller einen guten Ruf aufbauen möchten. Wer negative Kritiken relativieren, Fehlerspuren weniger deutlich erscheinen lassen oder einer bösartigen Rufschädigung entgegenwirken möchte, sollte nicht versuchen, auf die Löschung oder Änderung der entsprechenden Einträge oder Infos zu setzen. Beim so genannten Online Reputation Management wird mit positiven Einträgen gezielt gegengesteuert. Man erreicht damit ein Gegen- bzw. Übergewicht der positiven Einträge, was den Ruf verbessert, indem es zuerst einmal das Negative relativiert und weniger bedeutend erscheinen lässt. Die Methoden, die hierbei angewendet werden, sind legal und im Idealfall nachhaltig. Im Grunde ist es dasselbe, als erzähle ein Schreiner, der einen Schrank verpfuscht hat, in der Dorfkneipe herum, dass er die Fehler kostenlos ausbessern wird und seine anderen Schränke alle von hoher Qualität seien.